Die Geschichte des Weihnachtsbaumes

Beliebtes Immergrün

Die Geschichte des Weihnachtsbaumes

Katrin
Von Katrin
FRIEND-Team ››Momente im Dezember‹‹

Was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsbaum. Festlich geschmückt mit Kerzen, Kugeln und Lametta. Schon im Mittelalter verzierten die Menschen Haus und Hof mit den immergrünen Zweigen von Tanne, Mistel und Wacholder, um böse Geister zu vertreiben.

Im späten 16. Jahrhundert wurde es dann im Elsass Brauch, den Weihnachtsbaum mit Süßigkeiten zu schmücken. Die Kerzen kamen im 18. Jahrhundert hinzu. Im 19. Jahrhundert schließlich wurde der geschmückte Weihnachtsbaum immer populärer, erst in den Städten, dann auch auf dem Lande.

Mittlerweile stellen sich die Deutschen 25 Millionen Bäume jedes Jahr zum Fest der Liebe in die Wohnungen. Allen voran die Nordmanntanne. Bis sie am heiligen Abend im Lichterglanz erstrahlen, haben sie bis zu zehn Jahre intensiver Pflege in einer Baumschule hinter sich.

Wahnsinn: Wir feiern – Du gewinnst!

Geburtstags-Tombola

Wahnsinn: Wir feiern – Du gewinnst!

Schon gesehen?

Schonungslos: Das Vorspiel

"Film ab" der Woche